in

Donald Trumps lesbische Nichte sorgt mit Tweet über ihren „verrückten Onkel“ für Aufsehen

Mary Trump, die Nichte des derzeit amtierenden US-Präsidenten Donald Trump, hat mit einem Tweet auf einen Wortwechsel zwischen ihrem Onkel und TV-Moderation Savannah Guthrie angespielt. 

Während eines TV-Townhall Meetings stellte Guthrie dem Präsidenten die Frage, warum er über seinen Twitter-Account vor kurzem eine Verschwörungstheorie geteilt hatte. Laut diesem hätte die Erschiessung des Al Kaida-Anführers Osama durch eine amerikanische Spezialeinheit nie stattgefunden. Stattdessen sei dies durch die Regierung unter seinem Amtsvorgänger Barack Obama lediglich vorgetäuscht worden.

Trump versuchte seinen offensichtlichen Faux Pas damit zu rechtfertigen. Er hätte diese Nachricht nicht geschrieben, sondern lediglich auf Twitter geteilt. Daraufhin entgegnete die Moderatorin „Sie sind der Präsident, nicht der verrückte Onkel von irgendwem, der einfach irgendetwas re-tweetet“

Auf diesen Teil des Dialoges bezog sich Mary Trump in ihrem Beitrag auf Twitter – mit nur einem einzigen Wort: „Actually…“, also „Eigentlich…“

Innerhalb kurzer Zeit erreichte dieser lakonische Kommentar annähernd 300 000 Likes. Er wurde fast 60 000 mal über den Kurznachrichtendienst geteilt. 

Mary Trump lebt offen lesbisch. Die promovierte Psychologin hat erst vor kurzem mit ihrem Buch „Too much and never enough“ für Aufsehen gesorgt. In ihrem Werk beschreibt sie aus ihrer Sicht die Dynamiken innerhalb ihrer eigenen Familie.

Bild: MSNBC Screenshot.

Written by Thamer Andreas

All you need

ARD dreht neue LGBT-Serie

Recht haben, Papst Franziskus

Papst Franziskus: „Homosexuelle sollen das Recht haben, eine Familie zu sein“