in

Russischer Schauspieler will Homosexuelle im Ofen verbrennen

Die homophobe Stimmung in Russland hat jetzt einen neuen Höhepunkt erreicht. Ein bekannter und beliebter russischer Schauspieler fordert, „Homosexuelle bei lebendigem Leib (zu) verbrennen.“
Schwule und Lesben gehörten in einen Ofen, so Iwan Iwanowitsch Ochlobystin (47), der schon so ziemlich alles war. Er war Priester, bis er als solcher von der Kirche hinausgeworfen wurde, und vor zwei Jahren kandidierte er sogar für das Amt des Präsidenten der Russischen Föderation. Dies bekanntlich ohne Erfolg. Erfolgreich hingegen ist er als Schauspieler. Mehr noch – er ist überaus beliebt in Russland. Ochlobystin spielt zum Beispiel die Hauptrolle in der Comedyserie „Internity“, was eine russische Variante von „Dr. House“ ist. Den Inhalt seiner homophoben Rede, die er in Nowosibirsk gehalten hat, bestätigte er später dann noch einmal via Twitter: Der homosexuelle Lebensstil sei „Sodom und Gomorrha“, Lesben und Schwule seien „eine Bedrohung unserer Kinder“, weshalb es richtig sei, Homosexuelle „in einem Ofen bei lebendigem zu verbrennen.“ Die LGBT-Community zeigte sich „entsetzt und empört“, so der Aktivist Nikolai Alexejew.

Foto: © Dogad75 /CC-BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Written by Holger Doetsch

Holger Doetsch ist Bankkaufmann, Redakteur und Autor verschiedener Bücher, unter anderem "Elysander" und "Ein lebendiger Tag". Im Journalismus kennt er alle Seiten des Tischs, er publiziert in mehreren Zeitungen und Onlinemedien, war Pressesprecher (u. a. in der letzten DDR-Regierung) und unterrichtet seit 1995 Journalismus, PR sowie Rhetorik an verschiedenen Hochschulen.

Neue Studie zeigt: Diskriminierung in Europa hält an

Neues EU-Urteil gegen Diskriminierung von Homosexuellen