© CSD Frankfurt
in

CSD Frankfurt – Ein starkes Zeichen gegen Diskriminierung

Morgen findet die Parade des Christopher Street Days in Frankfurt statt. Unter dem Motto Grenzen überwinden – Brücken schlagen werden zehntausende Menschen zusammen auf die Straße gehen um zu feiern aber auch um für gleiche Rechte und gegen Diskriminierung zu demonstrieren. Rund 50 Wagen werden sich dann ab 12 Uhr zum Ziel an der Konstabler Wache in Bewegung setzen.

CSD Frankfurt – Closing Party

Die offizielle CSD Abschluss-Party startet ab 22 Uhr im ODEON. Die Party ist „powered by queerance“ und als Special Acts konnten Miss Kelly Hilton und Keye Katcher gewonnen werden, auf die Ohren gibts von den DJs OH:BEE, Miss Thunderpussy und Miss Delicious. So geht Abschied!

GRÜNE verliebt in Vielfalt – in Hessen und überall

Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sieht im Christopher Street Day am Samstag in Frankfurt ein starkes Zeichen gegen Homophobie und Diskriminierung. „Wir feiern an diesem Tag die Liebe – ganz gleich, zwischen welchen Geschlechtern. Homophobie darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben – sie begegnet uns aber leider immer noch im Alltag“, sagt der lesben- und schwulenpolitische Sprecher der GRÜNEN, Kai Klose.

Zusammen mit dem Staatssekretär und Bevollmächtigten für Integration und Antidiskriminierung, Jo Dreiseitel und dem Landesvorsitzenden Kai Klose beteiligen sich auch zwei GRÜNE aus der neuen Koalition aktiv am CSD. „Wir stehen für ein buntes und vielfältiges Hessen. Jo Dreiseitel koordiniert über die Antidiskriminierungsstelle die Anstrengungen aller Ministerien, diesem Ziel näherzukommen. Er wird am Samstag sowohl auf dem Wagen der GRÜNEN als auch am Polittalk um 17.00 Uhr auf der CSD-Bühne an der Konstablerwache teilnehmen.“

„Mit unserem Koalitionspartner haben wir vereinbart, im Dialog mit den Selbstvertretungsorganisationen der Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen einen ,Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt‘ für Hessen zu erarbeiten“, so Klose weiter. „Aber während wir hier der bunten Gesellschaft immer näher kommen, müssen wir in zu vielen Staaten Osteuropas und Afrikas auch Rückschläge konstatieren. Von den Feiern zum Christopher Street Day in Frankfurt unter dem Motto , Grenzen überwinden – Brücken schlagen‘ soll deshalb auch ein Zeichen der Solidarität mit Menschen in aller Welt ausgehen, die wegen ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer geschlechtlichen Identität benachteiligt und unterdrückt werden.“

Johannes Kahrs MdB zur Homo-Ehe

Homo-Ehe: Was denken die Deutschen?

Flugzeugabschuss: Viele Aids-Aktivisten an Bord