© Jörg Kanngießer /CC-BY-SA 2.0 (via Klickt Commons)
in

CSD Berlin: Route und Wagenfolge stehen fest

CSD Berlin: Route und Wagenfolge stehen nunmehr fest. Das teilte der Vorstand des Berliner CSD e. V. heute auf einer Pressekonferenz mit.

CSD Berlin Route: Hauptbühne vor der CDU

Am 21. Juni 2014 startet der 36. Christopher Street Day (CSD) in Berlin am Kurfürstendamm Ecke Bleibtreustraße, die Wagenaufstellung zieht sich bis zum Olivaer Platz. Eröffnung ist um 12 Uhr, die Parade setzt sich um 12.30 Uhr in Gang. Dann geht es zum Breitscheidplatz, hiernach über Wittenberg-, Nollendorf- und Lützowplatz zur Klingelhöferstraße bis zur CDU-Bundeszentrale. Die Veranstalter rechnen damit, dass die Parade dort gegen 15 Uhr eintreffen wird, die letzten Wagen werden gegen 16 Uhr erwartet. Vor der CDU ist dann auch die Hauptbühne aufgebaut. Das Gelände und die Stände sind bereits ab 14 Uhr geöffnet, das reguläre Bühnenprogramm auf der Hauptbühne, der Café Fatal Bühne und der Lesbenbühne beginnt um 16.30 Uhr.

Wagenfolge des CSD Berlin: 30 Fahrzeuge

Zum Zeitpunkt der Pressekonferenz des Berliner CSD e. V. waren 30 Fahrzeuge angemeldet. Die Wagenreihenfolge sieht so aus (Auswahl):

Wagen 1: Mottowagen des Berliner CSD e. V. zusammen mit dem Sponsor „Lufthansa“.
Wagen 1a: Auto mit den STONEWALL-Preisträgern Dorothy Aken’Owa und Peter Tatchel.
Wagen 2: Lesben und Schwule in der BVG.
3: Vom Berliner CSD e. V. nicht näher benannte Privatpersonen mit PKW.
Wagen 4: Berlin Summer Rave (Kaiser’s Tengelmann und Berliner Morgenpost).
Wagen 5: Q110 – dbPride (LGBT der „Deutschen Bank“).
Wagen 6: „Dosen“-Brummi by Sandro & Micha (Privatpersonen).
Wagen 7 bis 9: Britische Botschaft, Botschaft von Kanada, Botschaft von Neuseeland, Botschaft der USA und niederländische Botschaft.
Wagen 10: Julian F. M. Stoeckel (Doppeldecker-Bus).
Wagen 11: Jugend gegen AIDS (PKW’s).
Wagen 12: Propaganda.
Wagen 13: GMF.
Wagen 13a: Daimler Financial Services und Car2Go (Smarts).
Wagen 13b: Daimler Financial Services (Lesben und Schwule bei Daimler).
Wagen 14: OZ Bar Berlin (PKW)
Wagen 15: RoyaLGBT (LGBT-Gruppe der Firma King.
Wagen 16: Pandoras (Espresso, Kleinlaster)
Wagen 17: Club Magdalena und Girltoxic.
Wagen 18 und 19: Ungenannt.
Wagen 20: Piratenpartei.
Wagen 21: blu mit dem Unternehmen „easyjet“
Wagen 22: Dildoking Youngboy Wagen.

CSD Berlin: Über 60 angemeldete Gruppen

Die angemeldeten Gruppen sind bunt gemischt. Diese sind (Auswahl):

„Anders Altern“,
„Bunt Spenden (gegen das Blutspendeverbot)“,
„CROSSundQUEER“,
„Demokratische Schwul-Lesbische Partei Berlin“,
„European Gay Police Association“,
„ICH WEISS WAS ICH TU (Deutsche Aidshilfe e. V.),
„Israel Pride“,
„Jugend gegen AIDS e. V.“,
„Mann-O-Meter“,
„Orden der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz“,
„RuT – Rad und Tat“

und viele andere mehr. Insgesamt listet der Berliner CSD e. V. 63 Gruppen auf, darunter auch sechs CSD’s sowie der „Dschungelkönig der Herzen“ (O-Ton CSD-Vorstand Reinhard Thole) Julian F. M. Stoeckel, der ebenfalls eine Gruppe angemeldet hat.
Weiterhin nehmen beim CSD Berlin ganze 15 Botschaften teil, und besonders erwähnenswert scheint es zu sein, dass auch die „Rainbow Association Moscow“ und „Resurs LGBTIQ Moskau“ dabei sein werden.
Morgen berichtet queerpride.de über Route und TeilnehmerInnen/Wagenfolge des „Aktionsbündnisses„.

Information: Die aktuellen Programm- und Redelisten der einzelnen Bühnen findet Ihr unter www.csd-berlin.de

Written by Holger Doetsch

Holger Doetsch ist Bankkaufmann, Redakteur und Autor verschiedener Bücher, unter anderem "Elysander" und "Ein lebendiger Tag". Im Journalismus kennt er alle Seiten des Tischs, er publiziert in mehreren Zeitungen und Onlinemedien, war Pressesprecher (u. a. in der letzten DDR-Regierung) und unterrichtet seit 1995 Journalismus, PR sowie Rhetorik an verschiedenen Hochschulen.

Nik spielt Cavequeen

CAVEQUEEN – Du sammeln. Ich auch!

Moderiert trotz CSD-Krach die Stonewall Gala: Ingo Appelt

Der CSD-Krach, die Sponsoren und Tickets: Kaum Folgen