© Ingolf /CC-BY-SA 2.0 (via Wikimedia COmmons)
in

Berlins Bürgermeister hisst die Regenbogenflagge

Am morgigen Freitag wird der regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, zusammen mit dem LSVD Berlin-Brandenburg die Regenbogenflagge am U-Bahnhof Nollendorfplatz hissen. Bei diesem, schon als traditionell anzusehenden, Termin werden sie unterstützt von Dr. Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe, Daniel Wall, Vorstandsvorsitzender der Wall AG, und Jörn Kriebel, Geschäftsführer der HELDISCH Werbeagentur.

Bushaltestelle der Toleranz

Wegen Bauarbeiten am Roten Rathaus findet die Eröffnung der Prideweek in diesem Jahr am U-Bhf Nollendorfplatz statt. Gleichzeitig wird auch die neue „Bushaltestelle der Toleranz“, direkt gegenüber des U-Bahnhof Ausganges eingeweiht, diese wurde erstmals in den bunten Regenbogenfarben dekoriert.

Ebenfalls nutzt man auch die Chance dieses Pressetermin, um die aktuelle Kampagne des Bündnisses gegen Homophobie vorzustellen. Diese Aktion wird hauptsächlich von den Bündnis-Mitgliedern Wall AG und HELDISCH Werbeagentur getragen. In diesem Jahr soll insbesondere für die Akzeptanz und Gleichberechtigung von Regenbogenfamilien geworben werden.

Das Hissen der Regenbogenflagge hat Tradition

Bereits seit dem Jahr 1996 werden in den Tagen vor dem Berliner CSD an den Bezirksrathäusern der Stadt die Regenbogenflaggen gehisst. Auf Initiative des LSVD Berlin-Brandenburg begann die Beflaggung damals mit den Rathäusern von Schöneberg, Tiergarten und Kreuzberg.

Seitdem beteiligen sich von Jahr zu Jahr immer mehr Bezirke und zeigen Flagge gegen Homophobie und für Respekt gegenüber Schwulen und Lesben. 2008 war ein großer Schritt getan und zum ersten Mal beteiligten sich alle Berliner Bezirke an der Aktion.

Erstmals hissen auch mehrere Berliner Unternehmen und eine Hochschule, die Mitglieder im Bündnis gegen Homophobie sind, die Regenbogenflagge. Die Termine könnt ihr auf der Seite des Lesben- und Schwulenverbandes einsehen: www.berlin.lsvd.de

Veranstaltungen während der Prideweek

Rund um den Berliner CSD finden viele queere Veranstaltungen in Berlin statt. Unter anderen auch die vom LSVD organisierten Respect Gaymes (6. Juni) im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Eröffnet werden die Games von Bundesjustizminister Heiko Maas. Bereits zum zehnten Mal treten an diesem Tag Sportler und Sportlerinnen unter dem Motto „Zeig Respekt für Lesben und Schwule“ an, um gemeinsam Vorurteile abzubauen. Es folgen unter anderem das lesbisch-schwule Stadtfest in Schöneberg (20./21. Juni) und am 27. Juni dann der Höhepunkt: die Parade zum Christopher Street Day.

Was?: Hissen der Regenbogenflagge und Kampagnenvorstellung des Bündnisses gegen Homophobie
Wann?: am Freitag, dem 5. Juni 2015, ab 11.00 Uhr
Wo?: U-Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße

Written by Maik Friedrich

Ehe

Berlin muss im Bundesrat für die Ehe-Öffnung stimmen!

Party

CSD Wiesbaden setzt ein starkes Zeichen