© Mike Mozart /CC-BY-SA 2.0
in

49 1/2 Shades! Die Musical Parodie“ geht unter die Gürtellinie

„49 1/2 Shades! Die Musical Parodie“ – wie der Name verrät, eine Parodie auf den millionenfach verkauften Erotik-Bestseller „Fifty Shades of Grey“ – ist seit der Premiere am 17. Februar 2014 im Düsseldorfer Capitol Theater auf Deutschland Tournee. Vom 5. Juni bis zum 26. Juli 2014 ist die Musical-Komödie auf der Bühne im St. Pauli Theater in Hamburg zu sehen. Danach folgen Gastspielauftritte im Admiralspalast Berlin (9. bis 28. September 2014) und Musical Theater Bremen (25. November bis 7. Dezember 2014).

Frivolitäten auf der Bühne zum Lachen

Das Musical stammt aus den Federn der „Heiße Zeiten“ Regisseurin und Kabarettistin Gerburg Jahnke (59), die bis 2005 mit Stephanie Überall als Teil des legendären Kabarett-Duos „Missfits“ zwanzig Jahre lang auf der Bühne stand. Das Duo hatte damals sehr viele lesbische Fans, obwohl beide Frauen, anders als oft angenommen, selbst nicht lesbisch sind. Für das Bühnenstück „49 1/2 Shades! Die Musical Parodie“ macht das jedoch keinen Unterschied, denn wenn drei Buch-Club-Damen a lá „Sex and the City“ die Sado-Maso-Praktiken in „Fifty Shades of Grey“ durch den Kakao ziehen, kommen all jene auf ihre Kosten, die etwas mit derbem Humor anfangen können. Zuschauer dürfen sich auf reihenweise doppeldeutige Anspielungen, vulgäres Vokabular und einen Hauptdarsteller im pinkfarbenen Trägeranzug freuen – Nacktszenen sind allerdings nicht dabei. Dafür gibt es gute Musik und auch ein paar heiße Tanzszenen. Die Altersempfehlung liegt bei so viel pikantem Wortspiel natürlich erst bei 17 Jahren.

Bei „49 1/2 Shades! Die Musical Parodie“ handelt es sich um den deutschen Ableger der amerikanischen Lizenzproduktion, die zum ersten Mal 2012 auf dem Edinburgh Festival präsentiert wurde. Seit April 2013 ist „50 Shades! The Musical“ der Impro-Comedy-Gruppe „Baby Wants Candy“ erfolgreich auf US-Tour.

Film „Fifty Shades of Grey“ kommt erst ab 2015

Die schräge Musical-Version des Erotik-Romans dürfte wohl auch Fans von „Fifty Shades of Grey“ bei Laune halten. Denn der Kinostart der Verfilmung musste laut Berichten letztes Jahr infolge des vorzeitigen Ausstiegs von „Sons of Anarchy“-Star Charlie Hunnam von August 2014 auf Februar 2015 verschoben werden.

Written by Maik Friedrich

Österreich streitet um Transgender-Plakat

Beatrix von Storch homophob

Die AfD, der Rechtspopulismus und die Homophobie