in

Konservativer Moderator O’Reilly kritisiert TV-Serie „Glee“ wegen Transgender-Rolle

Der beim als ultrakonservativ eingeordneten US-Sender Fox News beschäftigte US-Moderator Bill O’Reilly hat scharfe Kritik an der Fernsehserie „Glee“ geäußert.

Der Grund: in der Musikserie wurde unlängst ein neuer Transgender-Charakters eingeführt. „Das Problem mit solchen Sendungen ist, dass Kinder das nachmachen und damit experimentieren könnten“, brachte der 62-jährige als Grund für seine angebliche Sorge in seiner Show „The O’Reilly Factor“ vor.

O’Reilly zog eine Parallele zu einem Ereignis in seiner Jugend, in welcher nach einem Fernsehbericht mit einem rauchenden James Dean seinerseits ebenfalls mit dem Rauchen angefangen habe. Der als konservativ bekannte US-Moderator hatte erst vor Kurzem seine Zuschauer überrascht, als er entgegen seinen üblichen politischen Ansichten die transsexuelle Kanadierin Jenna Talackova, Kandidatin bei der Miss-Universe-Canada-Wahl, unterstützt hatte.

(Bild: Bill O`Reilly / Foto: World Affairs Council of Philadelphia, Lizenz: dts-news.de/cc-by)

FDP-Abgeordnete bedroht Bundestagsabgeordneten der Grünen

Pim Fortuyn – 10. Todestag