in

CSD am See in Konstanz: Tanzen, Feiern, Demonstrieren mit Dolly Buster und Cem Özdemir

Der CSD am See hält jedes Jahr für einen Tag Einzug in Konstanz. Vergangenes Wochenende war es wieder so weit: Die bunte Parade zog durch die Stadt – auch Dolly Buster und Cem Özdemir schlossen sich dem Umzug, der unter dem Motto „Liebe an allen Ufern“ stand, an.


Der Startschuss der Parade fällt traditionell nicht auf deutschem Boden, sondern direkt an der deutschen Grenze in der Schweiz. Somit ist der CSD Konstanz weltweit einzigartig, kein anderer Christopher Street Day führt durch zwei Länder. An der Grenze wird es still. Die gesamte Geräuschkulisse wie die Musik, das Tanzen und Singen oder das Hupen verstummt für einige Minuten. Dies steht als Symbol für weltweit mehr Toleranz und Akzeptanz gegenüber sexuellen Minderheiten. Danach schallt die Musik wieder ungehemmt von den vollbesetzten Trucks.

Und auch die Prominenz ließ sich nicht lumpen. So wurden für den CSD am See die Porno-Ikone Dolly Buster gewonnen. Auch die Grünen-Politiker Cem Özdemir, Siegfried Lehmann und Nese Erikli feierten ausgelassen mit.

Bild: © CSD Konstanz e.V.

Written by Marvin Tuchner

CSD Weimar

CSD 2013 in Weimar: Ein Erfolg

Legalisierung

Legalisierung der Homoehe in Wales und England