in ,

I Am a Woman Now: Fünf ältere Transsexuelle erzählen in einem Film ihre Geschichte

April Ashley, Colette Berends, Marie-Pierre Pruvot, Jean Lessenich und Corinne van Tongerloo. So heißen die Hauptfiguren in dem Dokumentarfilm „I Am a Woman Now“. Erzählt wird die wahre Geschichte von fünf Frauen, die einmal als Männer geboren wurden und in den 1960er und 1970er Jahren nach Marokko gereist sind, um sich einer Operation zur Umwandlung ihres biologischen Geschlechts zu unterziehen.

Sie legten sich unter das Messer, das der Genital-Chirurg Georges Burou in Casablanca führte, und damit waren die fünf Frauen, die inzwischen ins Alter gekommen sind, quasi die Pioniere bei der „operativen Geschlechtsangleichung“, wie das heute offiziell heisst. Es sind allesamt mutige Frauen, das zeigt der Film.

Vor fünfzig Jahren bedeutete Transsexualität gesellschaftliche Ächtung und familiäre Isolation. Der Staat überzog sie mit Sanktionen und Repressionen. Alles das thematisiert der Regisseur Michiel van Erp in den emphatisch geführten Gesprächen mit den Frauen. Sie blicken dabei auf ihr Leben zurück, bewerten, was gut war und was nicht und analysieren, ob sich ihre Hoffnung auf ein besseres Leben als Frau erfüllt hat. Im Ergebnis dieser Gespräche stellt sich heraus, dass die fünf Frauen die deutliche Aussage, die im Filmtitel steckt, eigentlich eher in bohrende Fragen umwandeln würden:

„Bin ich nun wirklich eine Frau?“. Oder: „Wo beginnt das Frau-sein und wo hört es auf?“ Besonders April Ashley, die als würdige englische Lady in dem Film erscheint und dabei fast immer ein Glas Champagner in der Hand hält, treibt diese Fragen um. Ein beeindruckender Dokumentarfilm!

I Am a Woman Now. Niederlande 2012. Regie: Michiel van Erp, Kamera: Mark van Aller. Musik: Luis Ter Burg. 86 Minuten. Farbe. FSK ab 6

Written by Holger Doetsch

Holger Doetsch ist Bankkaufmann, Redakteur und Autor verschiedener Bücher, unter anderem "Elysander" und "Ein lebendiger Tag". Im Journalismus kennt er alle Seiten des Tischs, er publiziert in mehreren Zeitungen und Onlinemedien, war Pressesprecher (u. a. in der letzten DDR-Regierung) und unterrichtet seit 1995 Journalismus, PR sowie Rhetorik an verschiedenen Hochschulen.

Die rechtliche Situation von transsexuellen und intersexuellen Menschen – Politik und Justiz bleiben gefordert!

FDP-Politiker Kauch ist Vater geworden, und die Bild war „dabei“