© YoutTube Screenshot grandhotelvancleef
in

„Der Tag wird kommen“ – ohne Homophobie im Fussball

„Der Tag wird kommen“ – ist das neueste Projekt von Marcus Wiebusch. Eine emotionale Botschaft gegen Homophobie.

Der Tag wird kommen

Marcus Wiebusch produzierte einen Song zum Thema Homophobie im Coming Out in Fussball. Hintergrund war für ihn, dass er seit vielen Jahren mit seinem Bruder, der homosexuell ist, viele Spiele im Fussball gemeinsam gesehen hat und mit ihm über Coming Outs im Fussball diskutiert hatte. Es gibt bisher keine Coming Outs von aktiven Spielern aus der Bundesliga. Zur Entwicklung des Songs recherchierte er einige Monate und schrieb drei Monate lang an dem Song. Im letzten Jahr im November war der Song dann fertig – mit 7 Minuten Länge ungewöhnlich lang für einen Popsong.

Der Dreh des Videos zum Song erfolgte zusammen mit vielen Vereinen und Fanklubs, die Wiebusch ansprach. Einige ignorierten ihn komplett, andere – am Ende zehn Vereine – halfen ihm bei dem Projekt mit. Das Geld für die Produktion des Videos sammelte er über eine Crowdfunding-Aktion. Sein Label hätte sonst die Kosten für eine so aufwändige Produktion nicht aufbringen können. „Der Tag wird kommen“ hat über das Crowdfunding über 1.000 Unterstützer gefunden, die 54.000 Euro dafür aufwendeten.

Aus Sicht der queerpride.de Redaktion wäre es gut, wenn es der Song „Der Tag wird kommen“ schafft, vor jedem Ligaspiel in den Stadien gespielt zu werden.

Written by Stefan Ziegler

Kardinal Woelki

Kardinal Woelki stellt sich vor Homosexuelle

Beatrix von Storch (AfD) kritisiert Conchita Wurst