in

Rosa Liste: Schwul-lesbische Chöre sollen in München singen

Die „Rosa Liste“ im Münchener Stadtrat will „Various Voices 2018“ in die bayerische Landeshauptstadt holen. Es handelt sich um einen Wettbewerb lesbisch-schwuler Chöre auf europäischer Ebene.

Schon vor fünfzehn Jahren fand der Contest in München statt, und viele, die damals dabei waren, schwärmen noch heute davon. Allein in der Bayernmetropole gibt es sechs schwul-lesbische Chöre, so Stadtrat Thomas Niederbühl, der parteiübergreifend dafür wirbt, dass das europäische Festival in München stattfinden kann. Käme es dazu, so Niederbühl, wäre das für die Stadt „ein kultureller und sozialer Gewinn“ und zugleich Ausdruck für „Toleranz und Weltoffenheit Münchens.“

Foto: © Susi Knoll

Written by Holger Doetsch

Holger Doetsch ist Bankkaufmann, Redakteur und Autor verschiedener Bücher, unter anderem "Elysander" und "Ein lebendiger Tag". Im Journalismus kennt er alle Seiten des Tischs, er publiziert in mehreren Zeitungen und Onlinemedien, war Pressesprecher (u. a. in der letzten DDR-Regierung) und unterrichtet seit 1995 Journalismus, PR sowie Rhetorik an verschiedenen Hochschulen.

LSU und Schwusos fordern stärkere Homorechte in der Koalition

Texas: Sharleen Spitery über Homo-Ehe, unhöfliche Stars und Berlin