in

Wie schwule Männer leben

Bereits zum zehnten Mal läuft eine Befragung schwuler Männer, um nähere Informationen über deren Lebenssituation zu erhalten.


Seit einem Vierteljahrhundert schon gibt es diese Erhebung, auch bekannt unter „Bochow-Studie“. Alle drei Jahre werden homosexuelle Männer nach ihrem Coming-out und den dabei gemachten Erfahrungen in der Familie und am Arbeitsplatz befragt, aber auch nach ihrer Einstellung zum Leben, der Haltung zur Gayszene, Sexualverhalten und möglichem Drogenmißbrauch. Ermittelt werden soll auch der persönliche Umgang mit HIV und Aids. Neu: In diesem Jahr wird erstmals auch die seelische Gesundheit hinterfragt. Die Studie, deren Ergebnisse als repräsentativ eingestuft und von der „Bundeszentrale für gesundheitsliche Aufklärung“ (BzgA) betrieben wird, dient dazu, die Gesundheitspolitik in der Zukunft noch effektiver und somit erfolgreicher zu gestalten. Die Fragen kann jeder bis Ende Dezember beantworten. Es ist geplant, im Herbst 2014 die Ergebnisse zu präsentieren.

Bild: © David Goehring /CC-BY-SA 2.0 (via Wikimedia Commons)

Written by Holger Doetsch

Holger Doetsch ist Bankkaufmann, Redakteur und Autor verschiedener Bücher. Im Journalismus kennt er alle Seiten des Tischs, er publiziert in mehreren Zeitungen und Onlinemedien, war Pressesprecher und unterrichtet seit 1995 Journalismus, PR sowie Rhetorik an verschiedenen Hochschulen.

Nigeria

Nigeria: Wenn Schwulenhass selbstbewusst macht

RTL geht mit neuem Frauenknast auf Quotenjagd