flickr.com/Fu-tography.com/CC-BY
in

Grüne diskutieren: Wie kann Vielfalt in der Verwaltung Wirklichkeit werden?

Grüne diskutieren: Welche Veränderungen muss die öffentliche Verwaltung vollziehen, um als Arbeitgeberin und Dienstleisterin mit der Entwicklung der Gesellschaft Schritt halten zu können? Diese und ähnliche Fragen möchten die Grünen Berlin-Mitte am Montag im letzten Teil ihrer Reihe „Vielfalt konkret!“ zur Diskussion stellen.

Die öffentliche Verwaltung stehe in einer besonderen Verantwortung, wenn es um gleichberechtigte und chancengleiche Vielfalt gehe. Als größte Arbeitgeberin der Stadt müsse sie in puncto Vielfalt als Vorbild für nicht-staatliche Einrichtungen wirken, heißt es.

Die Fraktion der Grünen Berlin-Mitte möchte in ihrer Veranstaltungsreihe „Vielfalt konkret!“ eine Vorreiterrolle in dem Thema besetzen und zusammen mit den Diskussionsteilnehmern Möglichkeiten aufzeigen, wie sich Vielfalt in der Verwaltung noch besser verwirklichen ließe.

Das vierte und gleichzeitig letzte Fachgespräch wird von Anja Kofbinger, Sprecherin für Frauen- und Gleichstellungspolitik und Queerpolitik, moderiert. Mit ihr diskutieren werden Margarete Koppers, Polizeivizepräsidentin der Berliner Polizei, Andreas Merx von Pro Diversity, Thomas Birk, Sprecher für Verwaltungsmodernisierung und Queerpolitik sowie Dr. Sonja Dudek, welche die Studie „Diversity-Prozesse in Berliner Bezirksverwaltungen. Projekt Vielfalt in der Verwaltung 2013-2015“ wissenschaftlich begleitet hat.

„Vielfalt konkret!“ findet am Montag, 9. November, ab 19 Uhr im Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10111 Berlin (Raum 304) statt.

Bild: flickr.com/Fu-tography.com/CC-BY.

Written by Franziska Werner

5 Gründe, den neuen Stonewall Film nicht zu verpassen!

LSU fordert Gleichstellung, während Teile der Union die Hetero-Ehe „schützen“ wollen