in

Putin: Keine Diskriminierung Homosexueller in Russland

Russlands Präsident Wladimir Putin betont in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Associated Press (AP), es gebe in Russland keine Diskriminierung Homosexueller. Auch bietet er ein Gespräch mit Homosexuellenverbänden an.

Er selbst habe in den letzten Jahren mehrfach Homosexuelle mit Orden ausgezeichnet für bestimmte Leistungen und werde auch „weiterhin mit diesen Leuten reden und mit ihnen zusammenarbeiten.“

Auch bot Putin russischen Homosexuellenverbänden ein Gespräch an, „sofern ein Interesse daran besteht“. Das von ihm unterzeichnete und umstrittene „Gesetz gegen Propaganda für nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen“ werde bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 nicht angewendet, auch müssten die Athleten keine Strafen befürchten.

Allerdings, so Putin weiter, bitte er darum, dass Provokationen ausbleiben.

Bild: ©-Presidential-Press-and-Information-OfficeCC-BY-3.0-via-Wikimedia.jpg

Written by Holger Doetsch

Holger Doetsch ist Bankkaufmann, Redakteur und Autor verschiedener Bücher, unter anderem "Elysander" und "Ein lebendiger Tag". Im Journalismus kennt er alle Seiten des Tischs, er publiziert in mehreren Zeitungen und Onlinemedien, war Pressesprecher (u. a. in der letzten DDR-Regierung) und unterrichtet seit 1995 Journalismus, PR sowie Rhetorik an verschiedenen Hochschulen.

Gregor Gysi: Wir müssen die individuellen Freiheitsrechte stärken

Goldfrapp

Goldfrapp mit neuem Album und diesmal ganz anders