in

Ausstellung: Kultclub SO36 als Brennpunkt künstlerischer Produktion

Mit einer Ausstellung „SO36“ würdigt der Galerist Klaus-Dieter Brennecke den Club in Berlin-Kreuzberg als Brennpunkt künstlerischer Produktion. Es ist ein Wiedersehen mit der Berliner Avantgarde der 1970er und 1980er Jahre: Blixa Bargeld, Salomé, Elvira Bach und viele mehr.

Das SO36 an der Oranienstrasse war gerade in seiner Frühphase Ende der 1970er Jahre der Anziehungspunkt für bildende Künstler. So ist neben Salomés Bildern insbesondere Elvira Bachs Gemälde „Nicht ohne Vino Tinto“ geradezu legendär. Weitere Werke sind von Rainer Fetting und Helmut Middendorf zu bewundern. Diese Ausstellung ist eine sehr gelungene Werkschau aus der Anfangszeit des Clubs und damit ein herrlicher Ausflug in die Vergangenheit des untergegangenen West-Berlin.

Ausstellung „SO36“ in der Galerie Brennecke, Mommsenstraße 45, Berlin. 13. August bis 2. Oktober 2013. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

Foto: © Jajabis /GNU 1.2 (via Wikimedia Commons)

Written by Holger Doetsch

Holger Doetsch ist Bankkaufmann, Redakteur und Autor verschiedener Bücher, unter anderem "Elysander" und "Ein lebendiger Tag". Im Journalismus kennt er alle Seiten des Tischs, er publiziert in mehreren Zeitungen und Onlinemedien, war Pressesprecher (u. a. in der letzten DDR-Regierung) und unterrichtet seit 1995 Journalismus, PR sowie Rhetorik an verschiedenen Hochschulen.

Iran

Iran: Boom bei Geschlechtsumwandlungen

schwul queer USA

Etwa neun Millionen Homosexuelle leben in den USA