in

Homophobie: Westfalen-Blatt schmeisst Kolumnistin raus

Die veröffentlichte Kolumne mit dem Rat, Kinder doch von einer schwulen Hochzeit fernzuhalten und die starken Reaktionen darauf haben fuer die Westfalen-Blatt-Kolumnistin Barbara Eggert Konsequenzen: Sie wird ab sofort nicht mehr für die Bielefelder Tageszeitung schreiben. Ihre Rubrik wird eingestellt. Die Redaktionsleitung sah sich zu einer zweiten Stellungnahme gezwungen, nachdem die erste Reaktion einen Shitstorm nicht bremsen konnte, eher noch verstärkte. In der Stellungnahme heisst es:

„Der Artikel der freien Autorin Barbara Eggert in der Sonntagszeitung »OWL am Sonntag« vom 17. Mai hätte so in keinem Fall erscheinen dürfen. Er war fälschlicherweise mit der Redaktionsleitung nicht abgestimmt, und die Unternehmensgruppe WESTFALEN-BLATT distanziert sich ausdrücklich von seinem Inhalt. Zugleich trägt die Redaktion die volle Verantwortung für diese sehr gravierende journalistische Fehlleistung. Wir bitten für diesen Fehler um Entschuldigung. Frau Eggert wird fortan nicht mehr für uns schreiben, wir werden ihre Kolumne beenden.“

In der Rubrik „Guter Rat am Sonntag“ hatte Eggert einem hilfesuchenden Familienvater geraten, seine Kinder nicht mit auf die Hochzeit seines Bruders und Verlobten zu nehmen, da diese unter anderem „durcheinander gebracht“ werden könnten.

Written by Karin Beckmann

Aktenzeichen XY: Mörder aus der Schwulenszene?

Bundesgericht entschied: Schweizer Kinder dürfen keine zwei Väter haben