© Edition Salzgeber
in

Die homochrom Filme im Dezember und Januar

In diesem Monat wird die schwule Liebesgeschichte „Sturmland“, bei der monatlichen Filmreihe homochrom als 101. Film präsentiert. Es handelt sich dabei um einen deutsch-ungarischen Berlinalebeitrag in dem der Fußballer Szabi zurück in seine Heimat flüchtet.

Fußballer Szabi (András Sütõ) versagt bei seinem wichtigsten Spiel vor den Augen eines Scouts für die Bundesliga. Die Freundschaft zu seinem Teamkollegen Bernard (Sebastian Urzendowsky) kann ihn nicht in Deutschland halten und so flüchtet er in seine Heimat. In dem abgelegenen Dorf in Ungarn macht er sich an die Arbeit, ein baufälliges Haus, das er von seinen Großeltern geerbt hat, wieder instand zu setzen. Hilfe erhält Szabi vom handwerklich begabten Áron (Ádám Varga), der als einziger im Dorf auf ihn zu geht. Doch gerade als sich Szabi und Áron näher kommen und Áron sich über die homophobe Einstellung seiner Freunde hinwegsetzt, steht Bernard auf einmal vor Szabis Haus.

Sturmland basiert auf einer wahren Begebenheit und wurde auf der Berlinale in diesem Jahr uraufgeführt. Es dreht sich vor allem um das Thema Homophobie im Fußball bzw. im dörflichen Ungarn.

Zu sehen ist der Film in folgenden Kinos:

So 14. Dezember 18:30, Schauburg Dortmund
Mo 15. Dezember 21:00, Bambi Düsseldorf
Mi 17. Dezember 19:00, Galerie Cinema Essen
Mi 17. Dezember 21:00, Casablanca Bochum (vorgezogen)
So 21. Dezember 20:30, Lichtburg Oberhausen
Di 23. Dezember 21:00, Filmpalette Köln

Die Filme im Januar

Anfang des kommenden Jahres laufen in der schwul-lesbischen Filmreihe homochrom gleich mehrere Filme, darunter der Cannes-Beitrag „XENIA“ als Erstaufführung zum Bundesstart sowie der lesbische Musikfilm „GIRLTRASH: ALL NIGHT LONG“ der Macherinnen von „The L Word“.

Unten folgt der Überblick über alle Filme und Termine.

XENIA (Preview/Erstaufführungen)

Eine (neue) griechische Odyssee.

© PRO-FUN MEDIA

© PRO-FUN MEDIA

Den 16-jährigen unbedarften Danny treibt es nach dem Tod der Mutter in das vibrierende Athen zu seinem älteren Bruder Ody. Die Ereignisse überschlagen sich, als sie durch Dannys Ungeschicklichkeit gezwungen sind, vor der Polizei zu flüchten. Spontan folgen sie ihren Träumen: ihren Vater zu finden, um die griechische Staatsbürgerschaft zu bekommen, und für GREEK SUPERSTAR gecastet zu werden. Unterwegs merken sie, dass sie trotz aller Differenzen nichts und niemand auseinander reißen kann…

So 11. Januar, 18:00, Schauburg Dortmund (etwas früher)
Mo 12. Januar, Mongay, Kino International, Berlin
Mo 12. Januar, 21:00, Bambi Düsseldorf
Mi 14. Januar, 18:30, Galerie Cinema Essen (etwas früher)
So 18. Januar, 20:30, Lichtburg Oberhausen
Di 20. Januar, 21:00, Filmpalette Köln
Mi 21. Januar, 21:00, Casablanca Bochum

GIRLTRASH: ALL NIGHT LONG

In nur einer einzigen Nacht…

© PRO-FUN MEDIA
© PRO-FUN MEDIA
Die zwei Freundinnen und ambitionierten Rockmusikerinnen Daisy und Tyler müssen es pünktlich zu ihrem wichtigen Auftritt beim „Battle of the Bands“-Contest schaffen. Pech nur, dass ihr Auto den Geist aufgibt und sie in dieser Nacht auch noch Daisys schüchterne Schwester Colby mit der Schauspielerin Misty verkuppeln sollen. Um das Chaos perfekt zu machen, kreuzt plötzlich Bad Girl Monique bei Tyler auf, um ihre Schulden einzutreiben. Dies ist der Beginn einer atemberaubenden nächtlichen Tour de Force durch Los Angeles – gewürzt mit jeder Menge guter Musik, Humor und Tempo.

Fr 16. Januar, 19:20, Filmforum NRW, Köln (im Anschluss: DER SAMURAI)
So 18. Janaur, 18:30, Schauburg Dortmund
Mi 21. Janaur, 20:15, Astra Essen

HAPPY END (Düsseldorfer Erstaufführung)

Kann diese Flucht ein glückliches Ende nehmen?

Mo 19. Janaur, 19:15, Bambi Düsseldorf (in Kooperation mit Komma e.V.)

DER SAMURAI + Kurzfilm DIK

Ein Polizist versucht den Rachefeldzug zu stoppen.

Fr 16. Januar, 21:00, Filmforum NRW, Köln (im Anschluss an GIRLTRASH)

Written by Maik Friedrich

Winter Pride in Tel Aviv

CSD München 2015: Vielfalt von Familien- und Lebensformen