in

Was sind die Vorzüge von CBD?

CBD, oder ausgesprochen: Cannabidiol ist ein Inhaltsstoff, der aus der Cannabis-Pflanze gewonnen wird. Gegensätzlich zum Delta-9- Tetrahydrocannabnol – oder kurz THC – wirkt CBD nicht psychogen, kann also somit auch keinen Rausch auslösen. Laut offizieller Statements seitens der Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt der Konsum von CBD weder zu körperlicher oder zu psychologischer Abhängigkeit von der Substanz.

Das natürlich und besonders in Pflanzenteilen der Hanfsorte Cannabis indica vorhandene CBD kann bereits jetzt in einer Vielzahl von Produkten anzutreffen sein. Man kann CBD Öl kaufen oder Tinkturen und Kapseln, bis hin zu CBD-Liquids für die elektronische Zigarette und die sogenannten ‚edibles‘ – also kleine, meist süße Snacks, die zusätzlich auch noch mit Cannabidiol versetzt sind.

Der Erwerb und Konsum von CBD-haltigen Produkten ist natürlich vollkommen legal – frei verkäuflich ist es bereits seit einiger Zeit und in Ladengeschäften oder im Sortiment eines Internet-Versandhandels zu finden.

Warum möchte ich CBD konsumieren?

Am Anfang dieser Frage steht natürlich der Wunsch, weshalb man selbst die Wirkung von Cannabidiol erforschen möchte. Auch wenn tiefergehende wissenschaftliche Studien zu dieser Thematik noch relativ selten sind, gibt es jedoch zahlreiche Anhaltspunkte, dass CBD sich in sehr vielfacher – wenn auch meist subtiler – aber durchaus positiv auf Körper und Psyche auswirken kann.

So soll der Konsum der Substanz bereits bei Depressionen oder Angststörungen recht wirksam sein. Aber auch nach einem schweißtreibenden Workout kann CBD die beanspruchten Muskeln entspannen lassen. Kurz gesagt: die Einnahme von CBD kann in vielerlei Hinsicht ratsam sein – alle dieser Möglichkeiten aufzuzählen, würde jedoch hier den Rahmen sprengen.

Auf welche Weise möchte ich CBD konsumieren?

Wer sich entschieden hat, ein Cannabidiol-haltiges Produkt auszuprobieren, sieht sich am Anfang wahrscheinlich schnell mit der Fülle an möglichen Darreichungsformen konfrontiert.

Wer einen schnelleren Wirkungseintritt bevorzugt, sollte nur in diesem Fall die Hände von Edibles lassen – über die Magenschleimhaut wird CBD nur sehr langsam aufgenommen. Für die Akut-Anwendung, wie beispielsweise von Muskelschmerzen oder Ängstlichkeit empfiehlt es sich daher eher, ein Öl oder eine Tinktur, die CBD enthalten und einfach unter die Zunge geträufelt werden.

Eine noch rasantere Wirkung kann jedoch auch durch das Verdampfen eines CBD-haltigen Liquids für E-Zigaretten bieten. Beim inhalieren gelangt der Wirkstoff fast mit sofortiger Wirkung in den Blutkreislauf.

Auch wenn die Effekte des Cannabidiols allgemein eher als subtil bezeichnet werden können, ist hier durch die schnelle Wirkungszeit meist recht schnell eine Verbesserung von Stimmung und Muskulatur zu bemerken. Zu bedenken ist jedoch, dass bis jetzt vor allem bei e-liquids keinen gesonderten Qualitätsstandard gibt, die auch schon bei der Konzentration des Wirkstoffs in dem Produkt schwanken können.

Online Casino – Warum sind wir eigentlich so verrückt nach Spielen?

Thanksgiving

2020 und das etwas andere Thanksgiving Fest in den USA