screenshot YouTube
in

Sky zeigt ab September die neue queere Fernsehserie „Looking“

Der Pay-TV Sender Sky präsentiert ab dem 10. September die Gay-Dramedy „Looking“ auf Sky Atlantic HD. Die achtteilige Serie handelt vom Beziehungsalltag und Lebensgefühl homosexueller Männer, ihren alltäglichen Problemen mit der Liebe, im Job und den wichtigen Entscheidungen des Lebens.

Der Vergleich mit Queer as folk

Leider wird “Looking” immer wieder mit “Queer as folk” verglichen. Dabei zeigt die Serie rund um die schwulen Jungs Patrick (Jonathan Groff), Augustin (Frankie J. Alvarez) und Dom (Murray Bartlett) mehr Gemeinsamkeiten mit “Girls”, “Sex and the City” oder “Hung”. Während bei “Queer as folk” eine politische Komponente sowie einige Klischees wie Sex, Drogen oder Party bedient wurden, zeigt sich “Looking” eher unglamourös, unsexy und gerade deshalb viel näher an dem wahren Leben. Schon in den ersten Minuten der Serie, in einer Crusing-Szene im Park, wird dies deutlich. Unerotisch und beinahe komisch, spielt sich die Situation in den Büschen ab. Aufregend, aber mit einigen Pannen. Es zeigt, auch schwule Männer haben nicht nur perfekten Sex. Diese Szene trifft den Nerv der Zeit.

Anders als damals Brian, Michael und Justin müssen Patrick, Augustin und Dom aber nicht mehr um ihre Rechte kämpfen. Homosexualität wird in weiten Teilen der westlichen Welt inzwischen als “normal” angesehen und so stehen die ganz alltäglichen Probleme im Vordergrund. Beispielsweise die Frage: Ab wann ist ein Mann schwul – oder folgt einfach nur einer modernen Einstellung? Steht der sexy Typ nun auf Männer, weil er ein typisch “schwules Lachen” hat? Warum versteht mein Gegenüber die Anspielung nicht, dass ich in Computerspielen immer die weiblichen Figuren spiele?

Looking zeigt das Zusammenleben dreier Männer

Genau dies ist auch der Grund warum “Looking” die Zuschauer in den USA spaltete und viele die Serie als “langweilig” betrachteten. Anstatt der großen Dramen erlebt man in den ersten Episoden, wie Patrick zwischen Beruf und Liebe pendelt, wie Augustin Kunst macht, die eigentlich keine ist, und wie Dom sich auch emotional von seinem Ex-Lover verabschiedet. Das kann man nun spannend oder auch nicht finden, aber es ist in jedem Fall realitätsnah. Es steht nichts das Schwul-Sein im Vordergrund, sondern das Zusammenleben dreier Freunde.

Wann und Wo kann ich Looking sehen?


Die Serie ist ab dem 10. September immer mittwochs um 21.30 Uhr auf Sky Atlantic HD zu sehen. Darüber hinaus ist „Looking“ parallel über Sky Go im Web, auf dem iPad, iPhone, iPod touch und der Xbox360 sowie einen Tag später über Sky Anytime, empfangbar über den HD-Festplattenreceiver Sky+, abrufbar.

Written by Maik Friedrich

Homophobie in Russland : Eine Bilanz

Junge Schwule und Suizid

Schwule und Suizid – eine Reportage