in

Die queeren Sportvereine vernetzen sich erstmals

Seit über 30 Jahren gestalten auch die vielen queeren Sportvereine die Sportvielfalt in Deutschland. Dieses Jahr nun im Herbst am 13. und 14. Oktober 2018 kommen die queeren Sportvereine in Berlin zur ersten Bundesnetzwerktagung dieser Art zusammen.

Gemeinsam mit weiteren Gästen aus Wissenschaft, Politik, Gesellschaft und dem organisierten Sport tauschen sie sich aus. Aber auch neue Projekte sollten entwickelt werden und die Zusammenarbeit im Kampf insbesondere gegen Homo- und Transphobie im Sport intensiviert werden. Die Zielgruppe der LGBT’s steht bei der inhaltlichen Gestaltung der Tagung im Vordergrund, der organisierte Sport in Deutschland dient dabei als Handlungsfeld.

Inhaltlicher Schwerpunkt wird der Abbau von bestehenden Diskriminierungen, Vorurteilen und Stereotypen, die Sensibilisierung der Teilnehmenden sowie die Rolle der queeren Sportvereine. Während der zweitägigen Tagung bieten die Veranstalter eine Mischung aus Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden, die sich beispielsweise mit der aktuellen Situation der queeren Sportvereine in Deutschland beschäftigen.

Gemeinsame Projekte der Sportverbände und der Politik mit den Vereinen sollen angestoßen werden und den Themenfeldern „Homo- und Transphobie im Sport“ oder „Umgang mit bestehenden Schwierigkeiten – auch struktureller Art“ genug Raum geben.

Die wissenschaftliche Unterstützung des Instituts für Sportwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin dient als Hilfe für die Themengestaltung. Experten aus der sportlichen und wissenschaftlichen Praxis, die sich beispielsweise schon länger für unterschiedliche Toleranzprojekte engagieren, werden die Diskussionen bereichern. Die queeren Sportvereine sollen durch regelmäßige Treffen, deren Startpunkt die geplante Tagung sein soll, das soziale Miteinander von LGBT’s in ganz Deutschland durch und im Sport weiter vorantreiben und als ein Netzwerk mit queerem Bezug die Vielfalt im Sport wie auch in der Gesellschaft weiter fördern.

Kontakt und Ansprechpersonen: Benjamin Csonka und Carsten Grohne
Vorspiel SSL Berlin e.V. | Martin-Luther-Straße 56 |10779 Berlin
mail@vorspiel-berlin.de | Telefon: 030/44 05 77 40

Vorspiel Sportverein für Schwule und Lesben Berlin e.V. organisiert – unterstützt durch Seitenwechsel – Sportverein für FrauenLesbenTrans*Inter* und Mädchen e. V. und in Zusammenarbeit mit weiteren queeren Sportvereinen aus Deutschland – die BundesNetzwerktagung 2018.

gay-marriage-Italien

Heiraten in Italien für gleichgeschlechtliche Paare

LSVD Bundesrat Grundgesetz

LSVD Sachsen-Anhalt will queere Rechte ins Grundgesetz