in

5. Filmfest Homochrom – Weltpremieren und Sportdokumentationen

Schon in sechs Wochen soll das 5. Filmfest homochrom in Köln und Dortmund stattfinden. Bereits seit Beginn des Jahres wurde an dem Event geplant und gearbeitet. So wurden beispielsweise rund 1.200 eingereichte Filme bearbeitet und ein eigener Ticket-Vorverkauf implementiert. Auch war Festivalleiter Martin Wolkner im Juni als Jurymitglied beim 10. TLVfest in Kölns Partnerstadt Tel Aviv unterwegs.

Orte und Zeiten

5. Filmfest homochrom

13. Oktober 2015, Eröffnung im Weisshaus Kino, Köln
14.-18.Oktober 2015, Filmforum NRW, Köln
21.-25. Oktober 2015, Schauburg, Dortmund

Das Filmfest homochrom ist das einzige schwul-lesbisch-bi-transsexuelle Filmfestival der Metropolregion Rhein-Ruhr. Es wird in seinem 5. Jahr auf sechs Tage in Köln und fünf Tage in Dortmund erweitert und präsentiert 60 Filme aus 21 Ländern. Unterstützt wird es und durch Film- und Medienstiftung NRW, Kulturbüro der Stadt Dortmund, LAG Lesben in NRW, Schwules Netzwerk NRW und Aidshilfe Köln.

Neben zwei Weltpremieren soll in diesem Jahr auch ein Fokus auf das Thema Homosexualität im Sport gelegt werden. Dazu präsentiert man drei Dokumentarfilme, die sich auf sehr ästhetische, inspirierende und bewegende Weise mit Roller Derby, Rugby und Surfen auseinandersetzen – teilweise in Kooperation mit regionalen Teams wie den Ruhrpott Rollergirls und den Cologne Crushers.

Das außergewöhnliche Programm besteht aber nicht nur aus Deutschland-Premieren, sondern beweist auch, dass Gleichberechtigung bei weit vorangeschritten ist: denn über die Hälfte der Langfilme stammt von (Co-)Regisseurinnen.

Auch in diesem Jahr werden wieder einige internationale Gäste erwartet. Unter anderen die beiden indischen Darsteller Yuvraaj Parashar und Kapil Sharma. Sie werden den Film DUNNO Y 2 – LIFE IS A MOMENT zusammen mit der norwegischen Ko-Regisseurin Tonje Gjevjon in Köln vorstellen. Ebenfalls dabei sein wird der TLVfest-Leiter Yair Hochner, welcher in Köln das gemeinsam kuratierte Kurzfilmprogramm „Entdecke Israel – TLVfest-Kollektion“ präsentiert und die aus NRW stammenden Filmemacher werden selbstverständlich zu ihren Weltpremieren von QUEER TUNESIA und ICH BIN NICHT KRANK! ICH BIN SCHWUL., dem Porträt eines kasachischen Aktivisten, zugegen sein.

Homochrom Eröffnungsfilm: Margarita, with a straw

Eröffnet wird das Filmfestival von dem Film „MARGARITA, WITH A STRAW“ von Regisseurin Shonali Bose. Der Spielfilm handelt von einer indischen Studentin, die wegen Zerebralparese auf einen Rollstuhl angewiesen ist, aber nach Selbständigkeit strebt und sich ohne voreingenommene Kategorien sexuell entfaltet. Der mehrfach ausgezeichnete (z.B. beim Toronto Intern. Film Festival) und von der internationalen Presse gelobte Film wird im Oktober und November auch bei anderen QueerScope-Festivals in Karlsruhe, Bremen, Hamburg, Hannover, Münster, Regensburg, Esslingen und Weiterstadt gezeigt.

Rotes Rathaus Berlin

Ab 2016 mehr Geld für Antidiskriminierungsstelle

Empfehlung für den TV-Abend: Freier Fall