in ,

Türkei: Musikvideo von Shakira und Rihanna zu homofreundlich!

© Kasio69 /CC-BY-SA 2.0 (via Wikimedia Commons)

Die türkische Medienaufsicht hat ein gemeinsames Musikvideo von Shakira und Rihanna (Foto) abgemahnt. Der Clip fördere die Homosexualität, zeigte sich der „Oberste Rat für Hörfunk und Fernsehen in der Türkei“ (RTÜK) überzeugt. Sender wie „Show TV“ und „Dream TV“ seien deshalb für die Ausstrahlung gerügt worden, berichten türkische Zeitungen heute. Besonders in dem Song „Can’t Remember to Forget you“ würden die beiden Sängerinnen „eine besondere Nähe“ zueinander zeigen. Auch bestimmte „erotische Tänze“ seien nicht hinnehmbar, so die Sittenwächter, denn sie „beschwören die Homosexualität“. Es ist nicht das erste Mal, dass der RTÜK einen Filmbeitrag wegen angeblicher Homosexualität rügt. Erst Ende des vergangenen Jahres kritisierte der Rat die US-Erfolgserie „Desperate Housewives“, die „für unsere Kinder schädlich ist“. Auch hier gebe es „nicht hinnehmbare Hinweise auf Homosexualität“.

Written by Holger Doetsch

Holger Doetsch ist Bankkaufmann, Redakteur und Autor verschiedener Bücher, unter anderem "Elysander" und "Ein lebendiger Tag". Im Journalismus kennt er alle Seiten des Tischs, er publiziert in mehreren Zeitungen und Onlinemedien, war Pressesprecher (u. a. in der letzten DDR-Regierung) und unterrichtet seit 1995 Journalismus, PR sowie Rhetorik an verschiedenen Hochschulen.

Verein gegen Homophobie im Sport

Nobelpreisträger Vargas Llosa unterstützt Homosexuelle