© MG
in

Neue Umfrage zu PrEP – Schwerpunktärzte sammeln Meinungen zur Prä-Expositionsprophylaxe

Fly_prep2016_web

Ginge es nach dem Willen eines Pharmaherstellers, wäre die Prä-Expositionspropyhlaxe, kurz PrEP, bald in aller Schwulen Munde. Doch bis dahin ist noch weit; die Zulassung in Deutschland ist noch nicht erfolgt, und die Auffassungen über ihre Notwendigkeit gehen auseinander.

Unabhängig davon hat die dagnä, die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Schwerpunktärzte, eine Umfrage gestartet, in der Einstellungen zur PrEP anonym abgefragt werden. Viele Schwerpunktärzte sehen die PrEP als eine Möglichkeit des Schutzes an, möchten ihre Patienten aber so umfangreich wie möglich aufklären.

Deswegen bitten wir unsere Leser, einige Minuten Zeit zu investieren. Der Link lautet prep-befragung.de. Je umfangreicher die Datenbasis ist, umso genauer kann die Beratung gelingen.

Written by Matthias Gerschwitz

Matthias Gerschwitz, Kommunikationswirt, ist seit 1992 in Berlin mit einer Werbeagentur selbständig. Seit 2006 schreibt er Bücher zu verschiedenen Themen (»Ich erzähle gerne Geschichte anhand von Geschichten«); vorrangig wurde er aber mit seinen Büchern über HIV (»Endlich mal was Positives«) bekannt. Matthias hat schon in der Vergangenheit gelegentlich und aus aktuellem Anlass Artikel für Queerpride verfasst. Anfang 2015 ist er fest zum »netzdenker«-Team gestoßen.

Trauer um Guido Westerwelle

Kolumbiens Verfassungsgericht erlaubt gleichgeschlechtliche Ehe