Lady Gaga und Miley Cyrus
Lady Gaga und Miley Cyrus
in

Na endlich: Lady Gaga verteidigt Miley Cyrus

Seit den letzten VMAs (Video Music Awards) ist er aus den Boulevardmeldungen nicht mehr wegzudenken. Der Fauxpas den sich Miley Cyrus während ihrer Performance erlaubte, den angeblichen Skandal, den sie auslöste, sorgte für Wellen – sogar bis nach Deutschland. Wie konnte eine 20-Jährige sich derartig freizügig zeigen, provokant bewegen und vor allem unterwürfig anbieten? Ja, sehen wir es ein, der einstige Disney-Kinderstar ist längst im „geburtsfähigem Alter“. Doch trotz all der Hasstiraden setzte sie noch eins drauf. Das aktuelle Video zu Wrecking Ball zeigt sie splitterfasernackt! Zwar sind „pikante“ Details ihres Körpers geschickt verdeckt inszeniert, doch den Müttern und Vätern der Welt gab dies genügend Anlass zum Shitstorm. Herrje! Die machen sicher auch alle das Licht aus, wenn sie nachts gemeinsam in die Schlafgemächer gehen, um ihrer Missionarsstellung zu frönen.

Doch nun meldet sich eine zu Wort, die weiß, wovon sie spricht. Selbst ist sie ein Superstar geworden durch eingängige Pop-Music-Art und -Performance, und Provokation ist ihr zweiter Vorname. Lady Gaga ergreift Partei für die „dezent“ jüngere Miley. In einem Interview mit dem amerikanischen Boulevard-Magazin „Bravo TV“ bezieht sie klar Stellung. Man solle Miley doch endlich in Ruhe lassen. Vielen Dank Gaga! Auch ist sie der Meinung, dass Popmusik und die Wahl der Ausdrucksweise immer noch der Phantasie eines jeden einzelnen zu überlassen sei.

Zugegeben, es gibt bei Mileys Verhalten in den letzten Monaten sichtliche Veränderungen. Aber ist das nicht der Lauf der Dinge? Man erinnere sich kurz noch mal an die 90er Jahre (ja, auch wir waren mal alle jung), als eine vorher schon zu Skandalen hingezogene Madonna mit ihrem Erotica weltweit für Furore sorgte. Zensur und Negativschlagzeilen waren die Folge.

Heute ist der Bildband zu dieser, nennen wir es mal „Ära“ ein beliebtes Sammlerobjekt. Das war es damals schon, aber heute eben noch mehr, weil es einfach nur in zu geringer Auflage erschienen ist und damit mit dem Seltenheitswert-Stempel versehen ist.

Also, was soll’s? Sind wir doch mal ehrlich, so schlimm war oder ist das doch nicht – weder die VMA-Performance noch das neue Video. Springen wir nicht alle lediglich auf einen Zug der Prüderie und Entrüstung auf, den uns der Staat der Verklemmten diktiert? Die Autorin dieses Beitrags sieht die Sache durchaus mit Humor, warum auch nicht, denn unter diesem Gesichtspunkt wirkt alles immer etwas anders; und mit Sicherheit lacht sich auch Miley irgendwie ins Fäustchen, denn auch Negativschlagzeilen sind Schlagzeilen und durchaus medienwirksam. Weiter so!

Bilder:
Lady Gaga (Inez and Vinoodh Photo / © 2013 Universal Music GmbH)
Miley Cyrus (© 2013 Sony Music)

Written by Steffi Boehm

Bernd Rehme (FDP): Gleichstellung im Adoptions- und Steuerrecht

Marcus Kreft: Wir kämpfen um das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare