in

Mitmachen beim CSD München – jetzt anmelden

© CSD München

Das Motto für den Münchner CSD lautet in diesem Jahr „Regenbogen der Geschlechter – wertvoll sind wir alle“. Unter diesem weltoffenen Slogan soll die PrideWeek vom 12. bis 20. Juli besonders bunt und vielfältig leuchten.

Jede Aktion egal ob Podiumsdiskussion, Kultur-Event oder Warmup-Party während der CSD-Woche, egal ob Showact, skurrile Wagenidee oder kreativer Infostand bei der Politparade oder
dem Straßenfest danach: Jede Aktion für und von der queeren Szene ist willkommen um zu zeigen, wie bunt und frei eine Community sein kann, die sich von starren Geschlechterrollen und Identitätsdogmen losmacht, um gemeinsam tolerante Vielfalt zu feiern. Nutzt den Münchner CSD mit all seinen Facetten als Plattform der Sichtbarkeit für eure Vereine, Organisationen und Events.
Zeigt die Kreativität, Innovation und Toleranz, welche in euren Organisationen steckt.

Der CSD München hilft euch dabei und wird alle Aktivitäten der PrideWeek online auf www.csdmuenchen.de bewerben. Zusätzlich berichtet auch das Printmagazin „Pride Guide“, welches Anfang Juni erscheinen wird über die Aktionen.

So könnt ihr mitmachen:

Anmeldungen für PrideWeek, Politparade und Straßenfest sind grundsätzlich nur online möglich: http://www.csdmuenchen.de/web/mitmachen.html Dort findet ihr auch detaillierte Infos sowie aktuelle News zum CSD 2014. Anmeldeschluss für Veranstaltungen während der PrideWeek ist der 30. April 2014, für die Politparade und die Infostände der 2. Juli 2014.

Damit die Akteure im Vordergrund strahlen können braucht es aber, wie jedes Jahr, viele helfende Hände, wache Köpfe und ordentlich (wo)manpower, die im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Also auch helfende Hände sind sehr gern gesehen. Jeder freiwillige Helfer erhält VIP Einlass für das Rathaus Clubbing. Meldet euch bei Susanne Madée (team@csdmuenchen.de).

Written by Maik Friedrich

Schiedsrichter Halil İbrahim Dinçdağ arbeitslos wegen seiner Homosexualität

Umfrage: Zustimmung zu Homosexualität im Unterricht