in

Into Paradise: Deutschlands großes schwullesbisches Festival

Der Rahmenplan steht, die Vorbereitungen sind auf dem Höhepunkt angelangt. Vom 30. Mai bis zum 2. Juni feiert Europas LGBT-Community ihr neues, großes, queeres Festival im Paradis. An diesen Tagen liegt das Gute so nah, wenn neben Pool-Partys auch Deutschlands größten Gay-Partys in die Lüneburger Heide, zwischen Hamburg, Hannover und Bremen rufen genauer in die Ferienanlage Center Parcs Bispinger Heide. Der Opening-Party am Freitag, folgen am Samstag die SEXY für die coolen Jungs und Männer und die elleWorld für die Mädels. Dazu finden über die gesamten drei Tage mehr als fünfzehn weitere Partys mit mehr als zwanzig DJs statt. Ein Wechsel zwischen den einzelnen Partys ist natürlich jederzeit möglich, schließlich sollen Schwule und Lesben zusammen feiern und entspannen.

Zu den internationalen DJs, welche auf den Partys auflegen werden gehören unter anderen: Daniel White, Lady Goldsmith, Maringo, Pagano, Oliver M und Phil Romano. Auch im Bereich des Showbiz, möchte man an diesen Tagen seinen Besuchern einiges bieten. Geplant sind Musicals, Comedy-Shows und Akrobatik mit mehr als 30 Künstlern. Als Highlight gelten dabei Kay Ray, Pam Ann und Kate Ryan.

intoPARADISE Haeuser

In den verschiedenen Häusern, Wohnungen, Bungalows und Hausbooten des Center Parcs können an dem Party-Wochenende insgesamt rund 3.500 Gäste übernachten. Bei all der Party soll auch der sportliche Ehrgeiz nicht zu kurz kommen. Das Angebot reicht von Beach-Volleyball über Bowling, Tischtennis bis hin zu einem Fußballturnier. Für sportliche Aktivitäten anderer Natur, stehen sowohl den Männern als auch den Frauen Darkrooms zur Verfügung.

Die Tickets für Übernachtungen und Zugang zu den Events starten bei 199 Euro pro Person.

Spezielle Rabattaktionen dazu könnt ihr unter anderen bei queerdeals.de finden.

Into Paradise, 30. Mai – 2. Juni 2014, im Center Parcs Bispinger Heide

Banner nearox 600x400 e

Written by Maik Friedrich

Helmut Berger und Floria Wess

Helmut Berger und Florian Wess frisch verliebt

Österreich streitet um Transgender-Plakat