in

In Berlin dürfen zwei Männer nicht Eltern sein

Olympiaboykott
© pixabay/PublicDomainPictures

Das Standesamt des Berliner Stadtbezirks Treptow-Köpenick will zwei schwule Männer nicht als Eltern anerkennen. Seit vier Jahren bereits

sind Patrick Tucholski, Mike Gürgen und der kleine Vuyo (3) eine Familie, doch die in Südafrika vollzogene Adoption von Vuyo wird vom hiesigen Standesamt sowie von der zuständigen Senatsverwaltung des Inneren nicht anerkannt beziehungsweise gar als „nicht rechtens“ eingestuft.

Eineinhalb Jahre Prüfung, ob die beiden schwulen Männer als Väter geeignet sind

Vuyo wurde 2009 in Kapstadt geboren. Kurz nach der Geburt floh die Mutter aus dem Krankenhaus und verschwand spurlos. Auch der Vater war nicht aufzutreiben. Bevor die Adoption von den südafrikanischen Behörden genehmigt worden war, mussten beide Männer eineinhalb Jahre beweisen, dass sie ihrer Aufgabe als Adoptiveltern gewachsen sind.

Der Ärger begann, als Gürgen und Tucholski den Jungen in das Geburtsregister eintragen lassen wollten, was das Standesamt Treptow-Köpenick aber nicht nur verweigerte, sondern es darüber hinaus ablehnte, dem Kind die deutsche Staatsbürgerschaft zu geben.

Mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts unvereinbar …

Die Anerkennung einer ausländischen Adoption sei „ausgeschlossen, wenn sie mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts offensichtlich unvereinbar ist“, so die Begründung. Eine Rechtsauslegung, die Berlins Innenverwaltung teilt. Derzeit beschäftigt sich der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages mit dem Fall. Doch das reicht den beiden Männern nicht. Demnächst wird sich wohl der Bundesgerichtshof mit diesem Fall beschäftigen. Dann könnte einmal mehr höchstrichterlich entschieden werden, ob homosexuelle Lebenspartner gemeinsam ein Kind annehmen können.

Written by Holger Doetsch

Holger Doetsch ist Bankkaufmann, Redakteur und Autor verschiedener Bücher. Im Journalismus kennt er alle Seiten des Tischs, er publiziert in mehreren Zeitungen und Onlinemedien, war Pressesprecher und unterrichtet seit 1995 Journalismus, PR sowie Rhetorik an verschiedenen Hochschulen.

Volker Beck Mona Iraqi

Norbert Geis und Volker Beck streiten bei „Phoenix“

CDU-MdB Spahn im queerpride-Interview: Homosexualität „entspricht voll unserem Wertekanon“