© Benson Kua /CC-BY-SA 2.0 (via Wikimedia Commons)
in

Gegenwind für schwulenfeindlichen Verein

Der Vorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Sachsen-Anhalt hat einstimmig den Ausschluss des Vereins LEO e.V. mit sofortiger Wirkung beschlossen.

Die weiterführende Mitgliedschaft des LEO e.V. ist nicht mehr zumutbar und schadet dem Ansehen des Verbandes. Zu dieser Aussage kommt man nach nochmaliger Prüfung von Informationen sowie einer Stellungsname des nun ausgeschlossenen Vereins. Grundlage des Rauswurfes sind die diskriminierenden Äusserungen im Hinblick auf die sexuelle Orientierung von Schwulen und Lesben, welche der Verein LEO äusserte. Der Vorsitzende des PARITÄTISCHEN, Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt, betonte: „Der Vorstand lehnt jegliche Abwertungen, Herabsetzungen und Diskriminierungen homosexueller Orientierungen und Emanzipationsbestrebungen ab. Wer Homosexualität, gleichgeschlechtliche Lebensformen und Feminismus als neurotisch, gestört und negativ dargestellt, verletzt diese Menschen in ihrer Würde und Persönlichkeit massiv. Das schadet auch unseren Interessen als Verband.“

Written by Maik Friedrich

Homophobe Hetzjagd

Homosexuelle stehen deutlicher zu ihrem Kinderwunsch