in

Eheöffnung in England und Wales

England und Wales werden die nächsten Regionen in Europa, in denen Ehe für Lesben und Schwule geöffnet wird.

Während in Frankreich noch weitere Wochen Diskussionen und Entscheidungen im Parlament ausstehen, wird heute in England und Wales darüber abgestimmt. Schwule und lesbische Paare werden dann auf dem Standesamt oder an religiösen Orten heiraten können, sofern diese zugestimmt haben. Aber eine Ausnahme bleibt: Anglikanische Kirchen bleiben homosexuellen Paaren verschlossen.

Ein großer Teil der konservativen Abgeordneten um Premierminister David Cameron lehnt den Gesetzentwurf ab. Die Mehrheit wird aber erreicht durch die Ja-Stimmen der Liberaldemokraten und der oppositionellen Labor-Partei. Aus der Regierung kommen positive Töne aus dem Finanzministerium: „Die Ehe hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Wir glauben, sie gleichgeschlechtlichen Paaren zu öffen, wird die Institution stärken, nicht schwächen. Wie David Cameron gesagt hat, wir sollen die Homoehe unterstützen, nicht obwohl wir Konservative sind, sondern weil wir Konservative sind.“

Bild: flickr.com CC Melanie

Written by Marco Steinert

„Ehe für alle“ in Frankreich: Erste Hürde ist genommen

Boy Is A Bottom