in

Daniel Radcliffe als schwuler Dichter Allen Ginsburg

Viele werden in ihm noch ewig den Jungen sehen, der überlebt hat. 10 Jahre lang kämpfte er gegen den dunklen Lord.

Mit dem Aus von Harry Potter brach für seinen Darsteller ein neues Zeitalter an, und mit der „Frau in Schwarz“ sollte der Bann gebrochen werden. Das gelang nur zum Teil. Das Genre war das genaue Gegenteil zu den Verfilmungen der Kinder- und Jugendromane. Ein Kontrast mit dem Versuch auszubrechen. Doch er ist einfach immer noch gebrandmarkt. Da wird ihm sein nächster Film wahrscheinlich auch nicht so ganz aus der Patsche helfen. Zum Jahresende kommt das Biopic „Kill your Darlings“ in die Kinos, die Verfilmung behandelt die Anfangszeiten der später sogenannten „Beat Generation“, einer Gruppe Poeten, die 1944 an der Columbia University ihren Ursprung fand.

Radcliffe verkörpert den schwulen Dichter Allen Ginsberg, der gemeinsam mit Jack Kerouac und William S. Burroughs den Grundstein für diese neue rebellische und unkonventionelle Generation legte. Einziges Manko an der Rolle, Radcliffe muss die Brille wieder auspacken.

Der Film startet am 14. November 2013 in den deutschen Kinos.

© Elen Nivrae/CC-BY-2.0 (via Wikimedia Commons)

Lesbischwule Parkfest

Lesbischwules Parkfest im Berliner Volkspark Friedrichshain

Geschäftsmodell: Frau stillt Kinder von Schwulen