© Tanja Schnitzler
in

Endlich mal was Positives

In einer Umfrage im Jahr 2012 gaben 45% der Befragten an, sie fühlten sich nicht ausreichend über HIV und Aids informiert. Das Resultat sind diffuse Ängste bis zur Phobie, offene Diskriminierung der Infizierten sowie eine eklatante Fehleinschätzung des medizinischen Fortschritts. Ein Grund mehr, die aktuelle Situation zu beleuchten, denn: Auch mit HIV muss man heute nicht mehr ansteckend sein.
Matthias Gerschwitz veröffentlichte 2009 mit »Endlich mal was Positives« (Band 1) die Geschichte seiner 1994 entdeckten HIV-Infektion und seinen offensiv-optimistischen Umgang damit. Mehr als 150 Lesungen – insbesondere in Schulen, Jugendarrest- und 
Jugendstrafanstalten sowie Bildungseinrichtungen – wie auch mehr als fünf Jahre Erfahrungen mit einem HIV-Forum haben gezeigt, wo es noch Wissensdefizite gibt.
Deshalb stellt das neue Buch – »Endlich mal was Positives 2 – Interessant & informativ: Wissenswertes zu HIV & Aids« – die Lebensrealität HIV-positiver Menschen in den Mittelpunkt und widmet sich der wohl bei kaum einer anderen Krankheit so stark vorherrschenden Diskrepanz zwischen gesellschaftlicher Wahrnehmung und medizinischer Realität.
In zwanzig Kapiteln, auf 180 Seiten, widmet sich das Buch den relevanten Themen rund um die Infektion: Dazu gehören Diskriminierung und Kriminalisierung, Fehler in der Symptomdeutung und die Entstehung von Phobien, die Darstellung in den Medien und die berufliche Situation, die Besonderheiten von HIV bei Frauen, HIV in der Beziehung sowie Schutzmaßnahmen und aktuelle Forschungsansätze. Skurrile Verschwörungstheorien dürfen ebenso wenig fehlen wie eine Zeittafel und Filmempfehlungen. Insofern ist dieses Buch eine gute und wichtige Lektüre gerade für Jugendliche und Heranwachsende zur Unterstützung von Aufklärung und Prävention.
Matthias Gerschwitz erhielt für den ersten Band von »Endlich mal was Positives« 2010 den Annemarie-Madison-Preis.

Unter der Mail matthias@gerschwitz.com könnt ihr auch signierte Exemplare auf Rechnung bestellen.

Als besonderes Extra verlosen wir ein signiertes Exemplar über unsere Facebookseite. Wenn ihr dieses Buch gewinnen wollt, dann hinterlasst uns dort einfach einen Kommentar unter dem Post zu dem neuen Buch von Matthias Gerschwitz.

Wann geht die Nacktheit eines Freundes zu weit?

Kinostart: “THE WAY HE LOOKS – HEUTE GEHE ICH ALLEIN NACH HAUSE”