Elektro-Pop-Album von Antenne Lila, das in der obersten Liga mitspielt

Antenne Lila
Antenne Lila

Sabine Hund und Meike Büttner haben es wieder getan – zum 01. April 2016 steht ihr neues Album ‚Mit offenem Visier‘ in den Startlöchern. Die erste Single ‚Graue Luft‘ sorgte schon Wochen vorher für einen ersten Vorgeschmack. Womit wir beim herrlich variablen Elektro- Pop von Antenne Lila angelangt wären: Nach „Hinter Glas“ (2013) ist dies ihr zweiter Long Player.
Wer hat, der hat – das können die kreativen Mannheimerinnen auf ihre Fahne schreiben. Das Frauenduo ist auf den großen wie kleinen Bühnen der Regenbogen-Welt zu Hause und fasziniert seit Jahren mit ihrer Authentizität, ihrer Dynamik und ihrer musikalischen Vielfältigkeit. Denn in einem Umfeld, in dem ein guter Teil der Konkurrenz zusammen gecastet ist und ein Song nach dem anderen gecovert wird, kommt bei Antenne Lila die Energie von innen. Es ist ein Leben für die Musik: Titel über Liebe, Freundschaft und Beziehung, wie auch gesellschaftspolitische Themen wie Freiheit und Homophobie. Das ist das Fundament für die inzwischen sehr versierten Künstlerinnen. Jeder Song ist wirklich anders, rotziger Elektropunk, fröhlich-flippige 80er Jahre Hommage, Beat-lastiger Dance und melancholischer Pop. Man spürt, wie das Leben prägt, Lebensabschnitte wie –launen mit viel musikalischer Energie, Augenzwinkern und viel tanzbaren Beats eingefangen werden.
Die Platte gibt sich verspielt und überraschend zugleich. Wie ein roter Faden zieht sich die wundervolle Stimmigkeit der kraftvollen, wie feinen Vocals Meike Büttners und des musikalischen Arrangements der Multiinstrumentalistin Sabine Hund. Die Platte scheint etwas elektronischer, beeinflusst durch die Arbeit Sabines in verschiedenen House- und Drum ‘n‘ Bass Projekten der vergangenen Jahre.

Melancholisches Statement

Da gibt es Songs wie ‚Eingefroren‘, ein kurz gefasstes, melancholisches Statement an dieses Leben voller Prüfungen und Entscheidungen. ‚Lila Zeit‘, bei dem sich fette Beats in berauschender Weise mit Saxophon-Parts und fetten Gitarrenriffs vereinen und die Stimmung großer Festivals einem buchstäblich um die Nase weht. Elektronisch geprägte Songs wie ‚High‘ und ‚Tanzen‘ –, auf angenehm – fast frivoler – Trance- und Dance-Ebene; also rein in die Clubs und rauf auf die Tanzfläche! Und Gesellschaftskritisches wie ‚Es reicht‘ und ‚Homophobia‘‚ mit Zähne zeigender Ehrlichkeit und offener Ironie. Ein Statement der intellektuell-kritischen Subkultur, sich nur nicht einschüchtern zu lassen. Charakterstark! Sowie intensive House-Songs ‚Wo ist mein Licht‘ mit beeindruckenden Piano- und Saxophonparts. Großartig!
Durch das harmonische Mastering von Markus Born (Kleine Audiowelt), der auch Künstlern wie ‚Laith al Deen’, ‚Wallis Bird’, ‚Nena’ und ‚Get Well Soon’ die Platte veredelt hat, finden alle Song trotz ihrer Unterschiedlichkeit zu einem finalen Ganzen.
„Mit offenem Visier“ ist ein wunderschönes Album, auf dem es viel zu entdecken gibt. Es sind in erster Linie Profis wie Antenne Lila, die mit Leidenschaft und Tiefgang an ihrem eigenen Kunstwerk arbeiten. Chapeau bas – Hut ab!
VÖ 01.04.16, Plattenfirma: Hey!band, CD bei Amazon erhältlich und als Download und Stream in allen Stores. www.antennelila.de

Tourdaten

09.04.2016 Album Release Konzert, Jugendkulturzentrum FORUM, Neckarpromenade 46, Mannheim
07.05.2016 Women on the Mic, Antenne Lila feat. Coy + Romy Politzki, Tabakfabrik, Mühltalstrasse 10, Passau 20.05.2016 Antenne Lila feat. Ela Querfeld + Stereobite, Blue Shell, Luxemburger Str. 23, Köln
23.07.2016 CSD Duisburg
30.07.2016 CSD Braunschweig

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Close